Wirbelstrom-Methode, phasensensitiv

Wirbelstrom-Messmethode (phasensensitiv) gemäß der Norm DIN EN ISO 21968.

Prinzipielle Darstellung der phasensensitiven Wirbelstrom-Messmethode. Die Eindringtiefe des Feldes ist abhängig von der verwendeten Frequenz und der Leitfähigkeit der Werkstoffe.
Prinzipielle Darstellung der phasensensitiven Wirbelstrom-Messmethode. Die Eindringtiefe des Feldes ist abhängig von der verwendeten Frequenz und der Leitfähigkeit der Werkstoffe.

Funktionsprinzip

Berührende Messmethode: Der Erregerstrom erzeugt ein hochfrequentes Magnetfeld, welches im Material (Schicht- bzw. Grundwerkstoff) Wirbelströme induziert.
Die unterschiedliche Ausbildung der Wirbelströme im Schicht- und im Grundwerkstoff wird zur Schichtdickenmessung verwendet. Die Phasenverschiebung Phi zwischen Erregerstrom und Messsignal wird im Messgerät mittels der Sondenkennlinie  – dem funktionalen Zusammenhang zwischen Messsignal und Schichtdicke  – in einen Schichtdickenwert umgerechnet. Je nach Sondentyp  ist der Messwert in bestimmten Grenzen unabhängig vom Abstand zwischen Sonde und Schichtoberfläche.

Ihr Kontakt zu FISCHER

HELMUT FISCHER GMBH
INSTITUT FÜR ELEKTRONIK UND MESSTECHNIK
Sindelfingen/Deutschland

Kontakt
Wir sind persönlich für Sie da

Direkt Kontakt aufnehmen
Tel.: +49 (0) 70 31 / 3 03 - 0
E-Mail: mail@helmut-fischer.de
Online-Kontaktformular

Informationen