Dickenmessung von Schutzlacken auf Leiterplatten

Schutzlacke werden bei elektronischen Schaltkreisen zum Schutz gegen Feuchtigkeit, Staub, Chemikalien und extremen Temperaturen angewandt. Zu dünn beschichtete Baugruppen oder vollkommen unbeschichtete und daher nicht geschützte Teile der Leiterplatte könnten zu Schäden oder zu Fehlfunktionen der Elektronik führen.

Wenn die Elektronik rauen Umgebungsbedingungen widerstehen muss und ein zusätzlicher Schutz notwendig ist, dann beschichten die meisten Leiterplattenhersteller die Baugruppen mit einem transparenten Schutzlack. Das Beschichtungsmaterial kann dabei auf verschiedene Arten, wie Bürsten, Sprühen und Tauchen, oder durch selektives Beschichten mittels Roboter aufgetragen werden. Je nach Material stehen verschiedene Härtungs- und Trocknungsverfahren zur Verfügung.

Die Schichtdickenmessung ist dabei wichtig, um den notwendigen Schutzgrad zu überprüfen. Die Messung kann mittels Wirbelstrom-Verfahren (DIN EN ISO 2360) durchgeführt werden, wobei die Kupferschicht als leitfähiger Untergrund dient.

Besondere Eigenschaften wie die Dicke der Kupferschicht, das Lot, die Strukturgröße und die Beschichtungsart können die Messungen beeinflussen. Fischer hat daher ein spezielles Sondenmodell FTA3.3-5.6 HF mit der für Fischer typischen Richtigkeit und Wiederholbarkeit zur Messung solcher Schichten entwickelt. Für eine korrekte Messung ist eine Messstelle von mindestens 5 mm erforderlich. Die besten Messergebnisse werden erzielt, wenn eigens dafür vorgesehene Messpositionen im Design der Leiterplatte integriert werden.

Die Wirbelstrom-Sonde FTA3.3-5.6 HF kann an mobile Handgeräte der FMP-Familie oder an das Tischgerät FISCHERSCOPE® MMS® PC2 angeschlossen werden. Die Sonde vereint viele besondere Leistungsmerkmale für das Messen der Schichtdicke von Schutzlacken:

  • Die hohe Messfrequenz verhindert Messfehler durch Variationen in der Kupferdicke
  • Großer, flacher Sondenpol verhindert das Eindringen in weiche Beschichtungsmaterialien
  • Automatische Kompensation der Leitfähigkeitsunterschiede von Grundmaterialien
  • Messen auf Sn, Ag oder unbeschichtetem Kupfer
  • Hohe Genauigkeit und Wiederholbarkeit

Die Kontrolle von Schutzlacken ist ein kritischer Faktor in der Bestimmung der langfristigen Zuverlässigkeit von Leiterplatten. Die Fischer-Sonde FTA3.3-5.6 HF ist für diese Anwendung ideal geeignet. Die Sonde kann an alle tragbaren DUALSCOPE® oder ISOSCOPE® FMP Instrumente oder an das FISCHERSCOPE® MMS® PC Tischgerät angeschlossen werden.

Ihr Kontakt zu FISCHER

Contact

HELMUT FISCHER GMBH
INSTITUT FÜR ELEKTRONIK UND MESSTECHNIK
Sindelfingen/Deutschland

Kontakt
Wir sind persönlich für Sie da

Industriestraße 21, Sindelfingen/Deutschland
Tel.: +49 (0) 70 31 / 3 03 - 0
E-Mail: mail@helmut-fischer.de
Online-Kontaktformular

Helmut Fischer GmbH
Produkttrainings
Industriestraße 21, Sindelfingen/Deutschland
Tel.: +49 (0) 70 31 / 3 03 - 525
E-Mail: support.de@helmut-fischer.com