Automobilindustrie

Die Qualitätssicherung funktionaler und dekorativer Beschichtungen im Fahrzeugbau erfordert die präzise Prüfung von Schichtdicke und Materialeigenschaften.

Mechanische Charakterisierung von Automobillacken

Alltägliche Umwelteinflüsse wie extreme Temperaturschwankungen oder Feuchtigkeit und Salze stellen eine besondere Herausforderung für die in der Automobilindustrie verwendeten Lackschichten dar, welche zum Schutz vor Korrosion und äußeren Beschädigungen eingesetzt werden. Außerdem sollen diese Lacke widerstandsfähig gegenüber Steinschlag und Kratzern, z. B. durch Autowaschanlagen, sein. Dazu benötigen die Lacksysteme nicht nur eine entsprechende Härte, sondern müssen auch eine gewisse Zähigkeit (Elastizität) aufweisen.

Messung von SAM-Schichten (spritzbare Akustikdämmmasse) im Automobilbereich

Im Automobilbereich werden große Anstrengungen unternommen, um das Fahrzeuggewicht und somit auch das Gewicht einzelner Komponenten zu verringern. Ein Beispiel dafür ist der Einsatz von spritzbarer Akustikdämmmasse, sogenannter SAM-Schichten, im Fahrzeuginnenraum. Diese nur lokal aufgebrachten Schichten ersetzen großflächige und schwere Schallschutzmatten. Um Vorgaben bezüglich Schallschutz, Gewicht, Baufreiheit und Kosten einzuhalten, müssen die Schichten auf ihre Dicke hin geprüft werden.

Messung von dicken NiP-Schichten auf kleinen Bauteilen im Automobilsektor

In der Automobilindustrie werden für Magnetventile von PKW-Automatikgetrieben sogenannte Anker eingesetzt. Um die Funktionsfähigkeit dieser Magnetventile sicherzustellen, müssen die Anker bis auf wenige µm genau in eine Zylinderform passen (Hüllforderung), um nicht durch Pendelbewegungen zu verkanten oder zu verklemmen. Zur Einhaltung der engen Toleranzvorgaben müssen die Anker sehr gleichmäßig beschichtet werden, was wiederum eine strenge Qualitätsüberwachung erfordert.

Messung von Nikasil®-Schichten in Aluminium-Zylindern

Zylinderlaufflächen von Motoren unterliegen in der Praxis hohen mechanischen Anforderungen. Ein Verfahren zum Schutz gegen Verschleiß ist die Beschichtung von Aluminiumzylindern mit Nikasil®. Diese Beschichtungstechnologie dient der Verbesserung der tribologischen Eigenschaften und zur Optimierung des Wärmeübergangs. Sie wird hauptsächlich bei hochwertigen Motorenkomponenten von Premiummarken und im Motorsport eingesetzt.

Nanoindentation auf verschleißmindernden DLC-Schichten im Motorenbereich

Um die Emissionen bei Verbrennungsmotoren ohne Leistungseinschränkungen zu senken, müssen bewegliche und verschleißanfällige Teile wie Nockenwellen, Kolbenringe und Zahnräder ständig optimiert werden. Eine solche Optimierung stellt die Beschichtung mit DLC (diamond like carbon) dar, welche sich durch eine hohe Härte aber auch durch eine gewisse Zähigkeit auszeichnet – Parameter, welche im Beschichtungsprozess entsprechend überwacht werden müssen.

Mechanische Eigenschaften dünner Eloxalschichten

Im Automobilbau stehen die Gewichtsreduktion und die damit verbundene Kraftstoffeinsparung an oberster Stelle, deshalb kommen leichte Elemente wie Aluminium zum Einsatz. Damit die Bauteile den mechanischen Belastungen im täglichen Betrieb standhalten, müssen sie hart und verschleißfest sein. Hierzu werden vermehrt hart­eloxierte Beschichtungen eingesetzt.

Messung von Duplex-Schichten im Automobilbau

Die Qualitätskontrolle der Lackierprozesse im Automobilbau spielt eine immer wichtigere Rolle. Neben einem effizienten Korrosionsschutz geht es vor allem um Kostenreduzierung. Daher müssen die Beschichtungsprozesse innerhalb enger Toleranzgrenzen ablaufen. Besonders wichtig ist dies bei kostenintensiven KTL-Beschichtungen (kathodische Tauchlackierung). Gleichzeitig soll auch der Messprozess an sich möglichst schnell und kosteneffektiv durchführbar sein. Dabei ist zu beachten, dass die Lackschichten auf unterschiedlichen Grundwerkstoffen (hauptsächlich verzinkter Stahl oder Aluminium) gemessen werden müssen.

Zerstörungsfreie KTL-Messung in Karosserie-Hohlräumen

Für die Automobilindustrie hat die Bedeutung der Durchrostungsgarantie als ein Qualitätsmerkmal für PKW deutlich zugenommen. Insbesondere an den kritischen und unzugänglichen Bereichen im Inneren der Holme und Säulen der Stahlkarosse muss die vorgegebene Toleranz für die Dicke der schützenden KTL-Schicht sicher eingehalten werden, da hier die Korrosion sonst lange unbemerkt voranschreiten kann.

Qualitätssicherung der Lackschicht auf Karosserien mit Hilfe von benutzerdefinierten Prüfplänen

Der Qualitätsüberwachung von Lackschichten auf Fahrzeugkarosserien kommt eine immer größere Bedeutung zu. Enge Toleranzgrenzen und ein hoher Anspruch an ein gleichmäßiges Farbbild erfordern die präzise Messung der Schichtdicken nach klar definierten Prüfabläufen. Zudem sollen aus den gewonnenen Messwerten auch Anhaltspunkte für eine Prozessoptimierung abgeleitet werden. Dazu muss sichergestellt werden, dass unabhängig von der messenden Person immer mit der gleichen Qualität geprüft wird.

Messung der Dicke von Schmierstoffen auf Metallen in der spanlosen Blechverarbeitung

Ob Walzen, Pressen, Ziehen oder Umformen, die spanlose Blechbearbeitung kommt ohne Schmierung nicht aus. Insbesondere in der Automobilindustrie werden die Ansprüche an die Umformung immer größer, um den Luftwiederstand der Fahrzeuge zu reduzieren und gestiegenen Design-Ansprüchen gerecht zu werden. Dabei hängt das Ergebnis des Umformungsprozesses maßgeblich von der richtigen Beölung ab. Dieser Schmiermittelfilm dient z. B. zur Reduzierung der Reibung zwischen Umformwerkzeug und Werkstück und verhindert das Verkleben dieser beiden Teile. Die Dicke des Schmierfilms muss dabei innerhalb eines bestimmten Toleranzbereiches liegen.

Ihr Kontakt zu FISCHER

HELMUT FISCHER GMBH
Sindelfingen/Deutschland

Kontakt
Wir sind persönlich für Sie da

Direkt Kontakt aufnehmen
Tel.: +49 (0) 70 31 / 3 03 - 0
E-Mail: mail@helmut-fischer.de
Online-Kontaktformular